Beliebte Künstler*innen

Ergebnis für: Federico Castellón

Karlsplatz
Ausstellung
Das grausame Spiel. Surrealismus in Spanien 1924-1939
12/5 1995 — 16/7 1995

Eine Ausstellung im Rahmen der Wiener Festwochen. Es war die erste umfassende Ausstellung zu den Grundlagen und zur Ausbreitung des Surrealismus in Spanien, die sowohl bekannte Werkgruppen als auch bisher als verschollen angesehene Bilder präsentieren konnte. Der Schwerpunkt dieses Überblicks lag auf über 200 Gemälden, Skulpturen und Zeichnungen von etwa 45 KünstlerInnen, die verschiedene Regionen und Zentren des Surrealismus in Spanien vertreten.
Um wichtige Werke von Miró und Dalí ergänzte Übernahme vom Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid.
Begleitend wurden im Österreichischen Filmmuseum Hauptwerke des filmischen Surrealismus gezeigt.

KuratorInnen: Lucía García de Carpi, Josefina Alix Trueba, Toni Stooss

Künstler:
Alberto Sánchez, Manuel Ángeles Ortiz, Francisco Bores, Alfonso Buñuel, Luis Buñuel, José Caballero, Artur Carbonell, Federico Castellón, Antoni Clavé, Federico Comps, Pancho Cossío, Leandre Cristòfol, Salvador Dalí, Òscar Dominíguez, Luis Fernández, Esteban Francés, Antoni García Lamolla, Federico García Lorca, Julio Gonzáles, Juan José Luis Gonzáles Bernal, Ismael Gonzáles de la Serna, Eugenio Fernandez Granell, Juan Ismael, Francisco Lasso, Nicolás de Lekuona, Maruja Mallo, Ramón Marinel lo, Joan Massanet, Joan Miró, José Moreno Villa, Policarpo Niebla, Alfonso Olivares, Luis Ortiz Rosales, Benjamín Palencia, Pablo Picasso, Angel Planells, Alfonso Ponce de León, Gregorio Prieto, Miguel Prieto, Antonio Rodrígez Luna, Jaume Sans, Eudald Serra, Ferrán Texidor, Josep de Togores, Adriano del Valle, Remedios Varo, Hernando Viñes.