Versuche, in der Welt zu Hause zu sein: Verstehen und Versöhnen in komplizierten Zeiten

Gespräch
21/6 2024 16 — 19 Uhr
Museumsquartier

Denkraumgespräch mit Natascha Gruver und Andrea Hubin

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter besucherservice@kunsthallewien.at oder direkt an der Kassa der Kunsthalle Wien Museumsquartier. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Das Gespräch ist mit einem Ausstellungsticket kostenlos und findet auf Deutsch statt.

Was heißt es, eine Botschaft wirklich zu verstehen, vor allem wenn sie aus einem Kontext kommt, der nicht der eigenen Lebensrealität entspricht? Dieser Frage wollen wir in und mit der Ausstellung Rene Matić / Oscar Murillo. JAZZ. und Denkimpulsen aus Kunst und Philosophie nachgehen. Wir laden ein zum Durchqueren eines Denkraums: Lesen, Empfinden, Sprechen, Bewegen, Wahrnehmen und Verknüpfen. Verstehen ist nach Hannah Arendt „eine nicht endende Tätigkeit, durch die wir Wirklichkeit, in ständigem Abwandeln und Verändern, begreifen und uns mit ihr versöhnen, das heißt, durch die wir versuchen, in der Welt zu Hause zu sein.“

Natascha Gruver lehrt Philosophie an der Universität Wien und ist im Bereich Outreach und Public Philosophy tätig, u.a. bei Radio Orange 94.0 (Philosophische Brocken) und im Rahmen des Socrates Project 2021/2022 der Central European University.

Andrea Hubin ist Kunstvermittlerin der Kunsthalle Wien.

 

Ausstellung

  
 

RELATED CONTENT