Was tun nach der Arbeit? Meine Sicht mit Stephan Rosinger und Martin Hagmayr

Führung
20/12 2022 18 — 19 Uhr
Karlsplatz

Was tun nach der Arbeit? findet als öffentliche Intervention im Rahmen der Ausstellung Einstweilen wird es Mittag statt und ist eine Einladung teilzunehmen, mitzuspekulieren oder auch einfach nur zuzuhören.

Wir bitten um Anmeldung unter vermittlung@kunsthallewien.at.

Der Eintritt ist frei.

Stephan Rosinger und Martin Hagmayr vom Museum Arbeitswelt Steyr werden in ihrer Führung durch Einstweilen wird es Mittag den Blick des Museum Arbeitswelt auf die Ausstellung wiedergeben und historische Dokumente, die sich mit dem Thema Arbeit und Arbeitslosigkeit auseinandersetzen, miteinbeziehen.

Aus ihrer Museumsarbeit bringen sie u.a. folgende Fragen mit: Was heißt es, „Arbeit“ auszustellen, deren wesentliche Aspekte doch unsichtbar sind – wie etwa Gefühle oder informelle Handlungsspielräume, freigeschaufelt von Eigensinn, Eskapismus, Widerstand und Solidarität? Und was ist, wenn einer Arbeitsgesellschaft die Arbeit ausgeht? Oder ansprechender gewendet: Was würden wir mit der Zeit tun, wenn wir nicht arbeiten müssten?

Das Museum Arbeitswelt in Steyr bewahrt, zeigt und pflegt das kulturelle Gedächtnis der arbeitenden Menschen – vom Beginn der Industriellen Revolution bis zur Digitalisierung und darüber hinaus. 2019 wurde das Museum für seine Arbeit mit dem Österreichischen Museumspreis ausgezeichnet.

Stephan Rosinger ist künstlerischer Leiter des Museum Arbeitswelt, Martin Hagmayr leitet dort den Bereich Vermittlung & Wissenschaft.

Unter dem Titel Meine Sicht laden wir Expert*innen, Lai*innen und interessante Menschen ein, ihre persönliche Sicht auf die Ausstellung zu präsentieren.