Želimir Žilnik im Gespräch mit Karpo Godina

Gespräch
5/11 2020 19 Uhr
Museumsquartier

Sechs Jahrzehnte Filmemachen, sechs Fälle von Zensur

Ein Überblick über eine außergewöhnliche künstlerische Karriere im Spiegel der Begegnung zweier alter Freunde – und sechs Beispiele für Zensur unter zwei verschiedenen politischen Regimen.

Ende der 1960er-Jahre sah Želimir Žilnik die frühen Filme von Filmemacher und Kameramann Karpo Aćimović-Godina auf einem Amateurfilmfestival in Novi Sad. Er war so beeindruckt, dass er Godina bat, bei seinem ersten Spielfilm Frühe Werke (1969) mitzuarbeiten. Die unorthodoxe Kameraarbeit von Godina passte hervorragend zu seiner eigenen Herangehensweise, und so entstand eine langjährige Freundschaft und berufliche Zusammenarbeit. Derzeit arbeiten Žilnik und Godina daran, Freiheit oder Comicstrip noch einmal aufzugreifen: Dieses berühmte Filmprojekt begannen sie im Jahr 1972, konnten es aber nach einem Verbot nicht fertigstellen.

Wir bitten um Anmeldung über besucherservice@kunsthallewien.at

Die freie Donnerstagnacht
Jeden Donnerstag von 17 bis 21 Uhr freier Eintritt!

 

Ausstellung